Einsfünfnneuchzich – macht´s nah bidde!

Ich bin vielleicht morgens besonders empfindlich, das kann schon sein. Aber ich glaube, damit bin ich nicht ganz alleine, deswegen ist es vielleicht gar nicht zuviel verlangt, wenn man auch Bäckereifachverkäufer ab und zu in Weiterbildungskurse steckt, die ganz professionell eingeschlichenen Kundennerv in mehrstündigen Sitzungen beseitigen?

Für meine Lieblingsbäckereifachverkäuferin wäre das insofern angebracht, weil sich bei Ihr eine Eigenart ausgebildet hat, die mir jeden Morgen die Fußnägel aufstellt. „Eine Laugenstange“ tönt es vor mir; „Das ist alles“. „75 Cent – machtsnabiddä“ blökt es zurück. Ja, ich weiß, es ist ein hartes Brot seinen Umsatz Centweise zusammenzustückeln und man muss ja auch immer wieder das gleiche hören und sagen. Schon recht. Aber mittlerweile krampfen sich schon meine Finger, wenn ich etwas bestelle und ich weiss: es kommt jetzt gleich wieder; dieses schwäbische „nah“, das so schnell mit einer Interjektion verwechselt werden kann, aber wohl als Adverb gemeint ist?

Oder meint die das? Na Bitte? Einsfünfundneunzig – Na Bitte! Na, Danke! Och biddähhhh liebe Bäckerfrau, könntest Du ab morgen dann wenigstens „Einsfünfnneuchzich – macht´s DANN bitte! sagen? I gang sonscht no na nemme nah, herrgottmargot nochamole!

Advertisements

Ein Gedanke zu “Einsfünfnneuchzich – macht´s nah bidde!

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.